Kostüme


Zu einem beeindruckenden Gesamtbild auf einer Freilichtbühne gehört selbstverständlich die Ausstattung aller Spielerinnen und Spieler mit entsprechenden Kostümen. Da kann es schon einmal vorkommen, daß für eine Inszenierung 50 oder mehr Spieler mit Kostümen versehen werden müssen, bei Besetzung einer Rolle mit zwei körperlich sehr unterschiedlichen Spielern manchmal sogar noch mehr.
Die Kostüm-Damen der Freilichtbühne Twiste haben im Lauf der letzten 40 Jahre einen beachtlichen Fundus mit fast 1000 Kostümen aufgebaut, die in einer eigens dafür angemieteten Wohnung gelagert werden.
Trotz dieser großen Auswahl stehen nie für alle Stücke und Spieler alle richtigen Kleidungsstücke zur Verfügung. Daher beginnt schon kurz nach der Festlegung der Rollenbesetzungen für die zukünftige Spielzeit im Spätherbst eines Jahres eine fieberhafte Tätigkeit im Kostümfundus und an manchen Nähtischen:
Nachdem besprochen wurde, wie die Regisseure sich die Rollen vom Aussehen her vorstellen, müssen die Kostüme für die jeweilige Mode-Epoche passend ausgewählt werden. Dazu wird oft entsprechende Fachliteratur oder die Erfahrung aus einigen Kostümlehrgängen herangezogen. Bald steht fest, was im Fundus vorhanden ist – alle anderen Kostüme müssen entweder neu gekauft, geliehen oder selbst maßgeschneidert werden.
Kaufen ist nur in den seltensten Fällen möglich. So wird dann wenn möglich bei befreundeten Bühnen ein Teil der benötigten Kostüme ausgeliehen (die Freilichtbühne Twiste verleiht natürlich ebenfalls oft Kostüme an andere Saal- und Freilichtbühnen).
Wenn auch auf diesem Weg nichts aufzutreiben ist, ist Handarbeit angesagt: Die Kostümdamen haben sich schon seit vielen Jahren die Hilfe von einigen gelernten Fachfrauen gesichert, aber auch manche „Amateur-Schneiderin“ hat es mittlerweile zu professionellen Fähigkeiten gebracht. So entstehen jedes Jahr etliche neue, sehr ansehnliche Kostüme, die dem Fundus einverleibt werden.
Gerade für das Kinderstück werden oft Tierkostüme benötigt, die in Art, Größe und Form nirgends aufzutreiben sind – wer hat schon die Ausrüstung für eine ganze Schweineherde, ein Wolfsrudel oder eine Riesenschlange im Schrank liegen?
So wird an vielen Abenden im Jahr fleißige Frauenhand angelegt, und jeder der Knöpfe zählen oder ein Bügeleisen bewegen kann ist bei diesen Tätigkeiten sehr willkommen.
Natürlich gehört auch die Pflege der Kostüme zu den Aufgaben – selbst der schönste Zylinder und das prachtvollste Samtkleid sind nach falscher Lagerung oder Reinigung nicht mehr zu verwenden.
Daß für einen wirkungsvollen Bühnenauftritt gut aussehende, gepflegte und in jeder Hinsicht passende Kostüme gehören, wird als selbstverständlich angesehen – welche Arbeit im Großen und in kleinen Details dahinter steckt, wird leider selten erkannt!